Smarte Menschen, (c) Fotolia, khc

Der ökologische Fußabdruck ist eine Messgröße, wie sehr die Menschheit die natürlichen Ressourcen und die Regenerationsfähigkeit der Ökosysteme beanspruchen. Momentan berechnet der WWF, dass wir das 1,5-fache der verfügbaren Fläche bräuchten. 1966 sind wir noch mit der Hälfte ausgekommen. Damals hatten wir also noch etwas Puffer nach oben. Deutschland liegt im internationalen Vergleich auf Platz 30. Wenn alle Menschen so verbrauchen würden wie wir, bräuchten wir allerdings 2,5 Erden.

Quelle: Focus online, 14. Mai 2012