Konsensieren – „Akzeptanz-Barometer“

von | 15. Sep. 2018

Konsensieren – „Akzeptanz-Barometer“

Landtagswahl in Bayern
Die bekannte „Sonntagsfrage“ stellen wir etwas anders. Hier haben Sie nicht nur eine Stimme, mit der Sie nur eine Partei wählen können. Sie haben die Möglichkeit, alle Parteien zu bewerten. Wir erheben dadurch die Akzeptanz für die politische Arbeit der wichtigsten Parteien.

Sie können die Bewertung vornehmen, indem Sie die Schieberegler bewegen. Eine methodische Erläuterung zu dieser Umfrage finden Sie unten auf der Seite.

Wir stellen die berühmte „Sonntagsfrage“ ganz anders! 

Methodisch basiert es auf der Methode „Systemisches Konsensieren“. Diese ermittelt das Konfliktpotenzial von Lösungsalternativen und ist eine der fundiertesten Entscheidungsmethoden.

Im Rahmen der Umfrage werden Sie gefragt, wie hoch Ihr Widerstand zu einer Aussage ist. Diese kann z.B. die Behauptung sein: „Meine Interessen werden von der jeweiligen Partei optimal vertreten.“ Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Partei Ihre Interessen optimal vertritt, bewerten Sie diese Aussage bei der jeweiligen Partei mit 0 für „kein Widerstand“. Wenn Sie sich nicht optimal vertreten fühlen, können Sie 1 bis 10 Widerstandpunkte vergeben.

Im Gegensatz zur gewohnten Wahl, müssen Sie sich also nicht „für“ eine Partei entscheiden. Sie können für jede Partei eine differenzierte Bewertung abgeben.

Um die Liste der Parteien nicht zu lang werden zu lassen, haben wir nur die Parteien aufgeführt, die bei der letzten Wahl die meisten Stimmen bekommen haben bzw. die nach den aktuellen Umfragen relativ viele Stimmen bekommen werden. Wenn Ihnen die Bewertung einer Partei wichtig ist, die nicht in der Liste enthalten ist, können Sie sie unter „Meine Partei“ eintragen und Ihre Bewertung vornehmen.

In der Gesamtschau können wir nach Abschluss der Befragung errechnen, wie viel Widerstandspunkte jede Partei erhält.Je mehr Widerstandspunkte der insgesamt möglichen nicht ausgeschöpft wurden, desto höher ist die Akzeptanz. Angenommen, es nehmen 1.000 Teilnehmer teil, dann könnte eine Partei 10.000 Widerstandspunkte bekommen. Bekommt sie aber nur 4.000 liegt das Konfliktpotenzial bei 40% bzw. die Akzeptanz bei 60%.

Fragen und Antworten

Ist es sinnvoll, meinen Lieblingspartei mit 0 und alle anderen mit 10 zu bewerten?
Nein, in diesem Fall beschränken Sie sich im Grunde genauso wie bei der üblichen Wahl. Es ist viel sinnvoller eine differenzierte Bewertung abzugeben. Je nachdem, wie nahe Sie den politschen Positionen der jeweiligen Partei stehen und wie gut sie die Umsetzung in Gesetzesinitiativen u.a. finden.

Welche Bewertung gebe ich ab, wenn ich zu einer der genannten Parteien, mangels Information nichts sagen kann?

In diesem Fall können mehrere Antworten sinnvoll sein:
a) Sie lassen den Schieberegler auf dem X stehen und geben damit keine Wertung ab.
b) Wenn Sie meinen, die Partei ist in Ihren Augen überflüssig, da z.B. zu einseitig etc., könnte die 10 eine angemessene Bewertung sein.

Noch Fragen oder Anregungen? Bitte schreiben Sie mir, wenn Sie wenn uns etwas mitteilen wollen (Kontaktadresse, siehe Impressum).

Globales & Umwelt