Veranstaltungsort

Online

230,00  inkl. MwSt.

Artikelnummer: sk-basis-web-2020-10-19 Kategorie:

Beschreibung

SK-Basis als Webinar am 19.10.2020 und am 22.10.2020

Das Thema „Systemisches Konsensieren“ (SK) ist eine noch relativ unbekannte Methode der Entscheidungsfindung, die zu besseren Ergebnissen führt. Sie ermöglicht konstruktiveres, kooperatives Verhalten der Beteiligten und deckt kreative Potentiale auf, die bei herkömmlichen Entscheidungsmethoden unter den Tisch fallen würden.

Die Qualität unserer Entscheidungen hat starken Einfluss auf unsere Lebensqualität. Lernen Sie hier die wesentlichen Vorteile des Systemischen Konsensierens kennen. Dabei finden Sie auch inhaltliche Verknüpfungen zu Themen wie Intuition, Team Building und Kommunikationskultur.

Bei SK geht es nicht darum, wie in heutigen demokratisch-politischen Auseinandersetzungen üblich, eine Meinung oder einen Standpunkt durchzusetzen. Vielmehr sollen sich alle Beteiligten an einer konstruktiven Lösungssuche beteiligen. Im besten Fall findet sich eine „dritte“ Lösung, die besser ist als ein Kompromiss, und die die „kollektive Intelligenz der Gruppe“ nutzt. Das Trainingsseminar macht Sie mit dem Konzept vertraut und versetzt Sie in die Lage, die Methode sofort anzuwenden. Systemisches Konsensieren wird übrigens auch als ein Weg zur Weiterentwicklung der Demokratie betrachtet und lässt sich heute schon auf der kommunalen Ebene umsetzen.

Themenschwerpunkte im Seminar

  • Warum schauen wir uns den Widerstand statt der Befürwortung an?
  • Gruppendynamische Auswirkungen des SK-Prinzips im Gegensatz zu Mehrheitsentscheid oder Konsens
  • Typische Anwendungsfälle des Systemischen Konsensierens und entsprechende Ablaufempfehlungen (Klärung möglicher Einwände, Auswahlentscheidungen, Prozessklärungen, SK als kreativer Prozess etc.)
  • Auswahl unter vorgegebenen Alternativen bei möglichst hoher Akzeptanz in der Gruppe
  • Die Einwandfrage als Methode, um als Gruppenprozess dynamisch zu gestalten

Das Einmaleins der Moderation:

  • Formulieren konkreter und sinnvoller Fragestellungen
  • Unterschied zwischen Inhalts- und Prozessebene klären und üben
  • Reflektion der eigenen Erfahrungen mit dem neuen Prinzip „Selbststeuerung als Gruppe durch die Einwandfrage“.

Zielgruppe

Für alle Trainer, Personalentwickler, Mediatoren, Projektleiter, Unternehmer, Betriebsräte, Führungskräfte, Besprechungsleiter, Lehrer, politisch Engagierte.

Trainer

Diplom-Psychologe Josef Maiwald, IsyKonsens-Vorstand