Globales & Umwelt

Globales & Umwelt

Die Menschheit bräuchte 1,5 Erden

Cradle to Cradle (C2C) – oder was haben die Firmen Puma, TRIGEMA und Grohe gemeinsam?

Josef Maiwald|24. Februar 2020

Grundidee Puma, TRIGEMA und Grohe gehören zu den Vorreitern, wenn es um Produkte geht, die nach dem Cradle to Cradle®-Prinzip optimiert sind. Die Grundidee ist einfach: alle Produkte sollten so nachhaltig wie möglich sein. Im Idealfall werden die Produkte fair produziert und gehandelt, verbrauchen in der Herstellung möglichst wenig Wasser und ausschließlich erneuerbare Energie und […]

Umweltfreundlicher leben – einfache Maßnahmen und Tipps

Josef Maiwald|7. Februar 2019

Es gibt viele mehr oder weniger leicht umsetzbare Maßnahmen, um sein Leben umweltfreundlicher und nachhaltiger zu gestalten. In diesem Monat greifen wir das Thema im Rahmen des Projektes “Konstruktive Ideenschmiede für gesellschaftliche Veränderungen” auf. In Kooperation mit Business Konsens haben wir eine Online-Konsenierung gestartet. In diesem Rahmen können Sie eigene Ideen einbringen – vom bewussten […]

Solarstrom – sinnvolle Entwicklungshilfe

Josef Maiwald|18. April 2018

Die Firma Africa GreenTec hat sich als Aufgabe gestellt, mit Solarstrom nachhaltige Entwicklungshilfe zu leisten. Ziel dabei ist es, für einen nachhaltigen Effekt zu sorgen. Es geht nicht darum, gut gemeinte Geschenke zu verteilen, sondern auch die Verantwortung für Wartung und Instandhaltung an die Nutzer des Stroms zu übertragen.

Bio für die Massen?

Josef Maiwald|11. Dezember 2017

Ist eine nachhaltige Lebensmittelproduktion in großem Stile machbar? Im Jahre 2050 werden 9,2 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Eine ausreichende Menge an Lebensmitteln zu erzeugen, die auch noch qualitativ hohe Ansprüche erfüllen, ist daher eine gigantische Herausforderung. Die Dokumentation beleuchte verschiedene Askpeke der Lebensmittelproduktion und kommt schließlich zum Ergebnis, dass “Bio für die Massen” […]

Die Menschheit bräuchte 1,5 Erden

Josef Maiwald|11. Dezember 2017

Bereits 2012 stellte der WWF fest, dass wir – gemessen an den  natürlichen Ressourcen und der Regenerationsfähigkeit der Ökosysteme – 1,5 Erden bräuchten.  Wenn alle Menschen so viel verbrauchen würden wie wir, bräuchten wir allerdings 2,5 Erden. Seit 1966 hat sich der ökologische Fußabdruck  verdoppelt. Eine Folge ist der dramatische Rückgang der Artenvielfalt.
Top